Outdoor Arbeitsplätze – Für ein lässiges Wien

Wer hat sich diesen Sommer nicht gedacht: „Ich will ins Freie, anstatt drinnen vor dem Computer zu sitzen“? Mir ging es nicht nur einmal so. Die Arbeit vor dem Computer kann man sich oft nicht ersparen, aber wäre es nicht lässig einen Arbeitsplatz im Freien zu haben? Mit der Idee der Public Lounges würde die Arbeit nicht weniger, aber zumindesten die Umgebung um einiges schöner werden.

publicloungesUnter Public Lounges verstehen wir als JG Wien Tische und Sitzgelegenheiten mit Stromanschluss, ähnlich wie man sie von Bahnhöfen oder Flughäfen kennt. Natürlich müssen diese für einen Outdoor-Arbeitsplatz adaptiert werden. Das bedeutet: wetterfest, sonnengeschützt und natürlich auch optisch in einen Park passend gestaltet sein. Wäre doch wieder eine Möglichkeit unsere Stadt nach Enzis, Mariahilfer Straße und Co. mit einem neunen Hingucker aufzumöbeln. Am besten natürlich von jungen NachwuchsdesignerInnen entworfen.

Einen wichtigen Punkt in Sachen Infrastruktur, der zu einem Arbeitsplatz dazugehört, ist natürlich ein W-LAN Zugang. Mit der Petition der JG-Wien für einen flächendeckenden Ausbau von free Wien-LAN, konnten durch die Unterstützung vieler junger Wienerinnen und Wiener die Forderung nach gratis W-LAN ins Wiener Rathaus gebracht werden. Mittlerweile entstanden und entstehen laufend neue Hotspots quer über die Stadt, aber natürlich vor allem auf großen Plätzen und in Parks. Somit ist der Grundstein für die Public Lounge geschaffen.

Doch nicht nur als Weiterentwicklung unserer Forderung nach free Wien-LAN, sondern vielmehr aufgrund Bedürfnisse junger Menschen nimmt die Idee der Public Lounges für mich einen wichtigen Stellenwert ein. Viele junge Leute suchen aufgrund ihrer Wohnsituation Orte außerhalb der eigenen vier Wände, an denen sie studieren oder arbeiten können. Viele Start-ups, EPU’s oder Beschäftigte etwa im Bereich der creative industry, sind nicht an fixe Bürozeiten und –orte gebunden. Zwei Argumente mehr neue und alternative Lösungen zu schaffen. Ich bin davon überzeugt, dass Parks mehr als nur Spiel- und Sportstätten sein können. Mein Park der Zukunft ist vielseitig und eine Erweiterung des Lebensraums, nicht nur ein Wiese mit Schaukel, Fußballkäfig und ein paar Bankerln.

Mein Wien der Zukunft bietet im öffentlichen Raum unterschiedlichste Angebote für die unterschiedlichsten Bedürfnisse und das natürlich für alle zugänglich und ohne Konsumzwang.

Share This: