Donauinselfest 2013

Die letzten Tage standen ganz im Zeichen des größten Freiluftfestivals Europas, dem Wiener Donauinselfest. Herrliches Sommerwetter, eine schier unüberschaubare Anzahl von Konzerten und anderen Darbietungen internationaler KünstlerInnen und natürlich die bekannt großartige Stimmung führten heuer zu einem neuen BesucherInnenrekord von mehr als 3 Millionen.

Auch unsere JG-Bühne auf der „Insel der Menschenrechte“ war dieses Jahr wieder ganz hervorragend besucht. Es ist gar nicht möglich, alle bekannten SängerInnen, fii - DIF2013PerformancekünstlerInnen und Gruppen zu nennen, die mit Ihren Darbietungen die Massen begeisterten. Besonders aber stachen dieses Jahr Millions of Dreads hervor, die mit ihren fetten Sounds die Insel rockten. Auch fii mit seinen Beatbox-Kunststücken fand wieder einmal begeisterten Anklang und tosenden Applaus.

Ganz besonders freut mich, unter den zahlreichen Insel-Besuchern derart viel Unterstützung für eine Protestgruppe StudentInnen wahrgenommen zu haben, welche auf die aktuelle politische Situation und die fortwährenden Menschenrechtsverletzungen in der Türkei aufmerksam machten. Nicht ohne Grund trägt unsere JG-Bühne den Namen „Insel der Menschenrechte“. Sie ist Ausdruck unserer Lebenseinstellung und Überzeugung. Zu keiner Zeit, an keinem Ort werden wir aufhören, das Recht auf Versammlungsfreiheit und freie Meinungsäußerung einzufordern und zu verteidigen.

Vergessen wir nicht, dass Feste und Feiern, so fröhlich und ausgelassen wir sie diese Tage erlebt haben, ohne jene Freiheiten nicht denkbar wären. Feiern bringt Menschen einander näher, überwindet Unterschiede und schafft Raum für neue, interessante Erfahrungen. Wir alle sind sehr stolz darauf, dass unsere Insel als Ort der Begegnung von so vielen VeranstaltungsbesucherInnen und -mitwirkenden aufgesucht wurde.

Bei unseren vielen freiwilligen HelferInnen bedanke ich mich ganz besonders herzlich, ohne deren Einsatz unsere Teilnahme am Donauinselfest nicht möglich gewesen wäre. Bereits ab vergangenen Mittwoch waren GenossInnen der JG unermüdlich und fast rund um die Uhr mit der Vorbereitung und Durchführung beschäftigt. Alle haben mitgeholfen, dass diese Tage ein so großer Erfolg wurden. Vielen Dank nochmal euch allen! Ich freue mich jetzt schon auf das Donauinselfest 2014, das sicher wieder ein einzigartiger Rahmen zu kultureller Begegnung und gemeinsamem Feiern unter Millionen von Besuchern sein wird.

Schreibe einen Kommentar