Mein Update für den öffentlichen Raum!

Blog_App_WLANFree Wien-LAN – Get yourself connected! Unter diesem Titel haben wir, die Junge Generation in der SPÖ-Wien, im April unsere Kampagne für freies und öffentliches WLAN in Wien gestartet.

Wie nutzen die Menschen das Internet? Zuhause, in der Arbeit, in der Freizeit einfach überall. Dem kommen wir nach. Wir wollen WLAN vor allem einmal dort, wo viele (junge) Menschen unterwegs sind, und das gratis! Ein Zugang zum Internet gehört für uns wie Wasser, Strom oder Öffis zur Grundversorgung. Zudem darf auch niemand aus der digitalen Welt ausgeschlossen sein, denn Zugang zu Information ist ein Menschenrecht. Weiterlesen

Politisches Asyl für Snowden!

Liebe NSA!

Nein, wir finden es nicht gut und es ist auch nicht okay, dass ihr unsere E-Mails lest, unsere Gespräche belauscht, euch unsere Bilder anseht und nachschnüffelt, wer mit wem kommuniziert. Über diese Art Sicherheitspolitik wissen wir dank unserer Geschichte nur zu gut Bescheid. Möge sie Metternichsche Ziffernkanzlei oder Stasi heißen – wir haben endgültig genug von ihr! Weiterlesen

EuGH-Generalanwalt: Suchmaschinen-Anbieter sind für personenbezogene Daten auf Webseiten nicht verantwortlich.

Worum geht’s im vorliegenden Fall eigentlich? Das spanische nationale Obergericht hat sich an den Europäischen Gerichtshof gewandt und um Klarstellung gebeten, ob Suchmaschinen (in diesem Fall Google) für die von ihnen zusammengetragenen Inhalte (diese können auch personenbezogene Daten sein) verantwortlich sind. Die Frage wird vom Generalanwalt in seinem Schlussantrag mit der einleuchtenden Begründung verneint, dass jene Daten ja nicht von Google selbst stammen, sondern von anderen Diensteanbietern. Die Löschung oder Korrektur unrichtiger Daten sieht die derzeitige Datenschutzrichtlinie zwar vor. Sie müsste aber beim Anbieter der Daten direkt geltend gemacht werden.
Benutzerfreundlich ist bestimmt etwas anderes. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass der geltende rechtliche Rahmen, nicht nur in Spanien, sondern überall in Europa, fast 20 Jahre auf dem Buckel hat und einer ganz anderen, weit nicht so entwickelten IT-Wirklichkeit der späten 90er Jahre des letzten Jahrhunderts entspringt. Das allein ist Grund genug, die gültigen Datenschutzregelungen in Europa zu überarbeiten. Ganz genau das passiert zur Zeit und soll durch den vorliegenden Kommissionentwurf für eine neue Datenschutzverordnung erreicht werden. Weiterlesen

Recht auf Löschung – Meine Daten gehören mir!

Anlässlich der aktuellen europäischen Debatte zur Datenschutz-Verordnung startet die Junge Generation in der SPÖ-Wien am 05. Juni mit ihrer Initiative für ein Recht auf Löschung. Unter dem Motto „Das Internet weiß, was du letzten Sommer getan hast“ werden wir in den nächsten Wochen Bewusstseinsarbeit bei den jungen WienerInnen leisten.

Recht auf Löschung

Als Auftakt laden wir zu einer Diskussionsveranstaltung mit dem EU-Abgeordneten Joe Weidenholzer und Markus Stoff von der Initiative für Netzfreiheit zum Thema Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung.

Weiterlesen

1. Mai – Feiertag der ArbeiterInnen: Sozialdemokratische Tradition in der Moderne

Am Mittwoch wird in Wien wieder der wichtigste Feiertag der ArbeiterInnenbewegung begangen. Sternförmig werden die Bezirksorganisationen der SPÖ auf den Rathausplatz marschieren und mit Fahnen, Transparenten und Schildern auf unterschiedlichste politische Forderungen aufmerksam machen.Recht auf Löschung: 1.Mai

Historisch betrachtet nimmt dieser Kampftag der SozialistInnen seinen Ausgangspunkt bei den Forderungen nach einem Achtstunden-Tag und besseren Arbeitsbedingungen. Im Laufe der Jahrzehnte ist der Anspruch der sozialistischen/sozialdemokratischen Bewegung aber ganzheitlicher geworden. Als gestaltende politische Kraft geht es der Sozialdemokratie darum die gesamte Gesellschaft entlang ihrer Grundwerte Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität zu gestalten und weiter zu entwickeln. Für viele junge Menschen in der SPÖ bringt der 1. Mai die Chance, Forderungen Gehör und eine Bühne zu verschaffen, die noch nicht im Mittelpunkt des politischen Diskurses stehen.

Netzpolitik ist Gesellschaftspolitik

Weiterlesen

Free Wien-LAN – get yourself connected

Free Wien-LANDie digitalen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte haben unsere Gesellschaft revolutioniert. Viele gesellschaftlichen Prozesse und Beziehungen des 21. Jahrhundert spielen sich im digitalen Raum ab. Insbesondere das Einholen von Informationen ist für die meisten von uns ohne Internet kaum mehr vorstellbar und diese Entwicklung wird sich in den nächsten Jahren noch fortsetzen. Es ist unsere Aufgabe dafür zu sorgen, dass alle Menschen daran teilhaben können. Weiterlesen

OPEN DATA – QUANDO?

Die digitalen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte haben unsere Gesellschaft revolutioniert. Viele gesellschaftlichen Prozesse und Beziehungen des 21. Jahrhundert spielen sich im digitalen Raum ab. Das fängt bei Kommunikation an, ist beim Lernen schon selbstverständlich, geht weiter über Information zu Konsum und Online-Shopping bis in unsere intimsten Bereiche wie die Partnersuche. Aber nicht nur unser privates und berufliches Leben wird mittlerweile vom Internet bestimmt. Auch für den öffentlichen Bereich sind ganz neue Chancen und Möglichkeiten entstanden. Weiterlesen

Künstlerinnen und Künstler wählen den Weg des geringsten Widerstandes und stellen die falschen Fragen!

Wieder einmal trat die Initiative Kunst hat Recht am vergangenen Mittwoch in die Öffentlichkeit und machte sich für die Einführung der sogenannten Festplattenabgabe stark. Damit soll auf den technischen Fortschritt des Internets, der die Vervielfältigung von Liedern, Filmen und anderen Werken vereinfacht, reagiert werden. Jede Festplatte, jedes Speichermedium soll demnach mit einer Steuer belegt werden, die wiederum die fehlenden Einnahmen der Künstler ersetzen soll.

Es stimmt schon, dass heutzutage viel mehr vervielfältigt wird als noch vor 30 Jahren. Aber tun wir doch bitte nicht so, als hätten die Musik- und Filmindustrie und letztlich auch die Künstlerinnen und Künstler nichts vom technologischen Fortschritt. Viele würde ohne das Internet niemand kennen. Niemand würde zu ihren Konzerten gehen, niemand würde ihre Platten kaufen. Ein Justin Bieber würde noch immer alleine im Wohnzimmer singen, zur Kabinenparty hätte niemand getanzt und auch ein Marco Angelini hätte ohne seine über 40.000 Facebook-Freunde wohl weitaus weniger Zuspruch. Weiterlesen